Bild_SOS

Info

Sounds of Shanghai

Das Sounds of Shanghai Ensemble entführt in andere Klangwelten. Eine Musik, die zwischen dem Reich der Mitte, der Europäischen Moderne und dem Reich der Phantasie hin- und herwandert. Im Oktober 2012 arbeiteten und konzertierten die Musiker gemeinsam in Suzhou (China).

Nun präsentieren sie die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit erstmalig in Deutschland. Durch die lebendige Zwiesprache verschiedener Musikkulturen in der Improvisation ist eine neue, gemeinsame Musik entstanden.
Weiterlesen...

Bild_info

Mitwirkende

das traditionelle chinesische Kammerorchester der Musikakademie Suzhou (China)
     Yu Fei Dize, Dirigent (Bambusflöte)
     Su Bo Sheng (Mundorgel)
     Chen Wei Hong Suona (Oboe)
     Shi Min (Gesang)
     Fan Yanyan Erhu (Kniegeige)
     Ji Pengfei Erhu
     Zhao Yichun Zhonghu (Kniegeige)
     Zhu Yuying Zhonghu (Kniegeige)
     Bian Xiufeng Yang qin (Hackbrett)
     Su Chunmin Liuqing (Laute)
     Gong Ying Pipa (Laute)
     Ouyang Zheng Ruan (Basslaute)

Indigo Streichquartett (BRD):
     Heike Haushalter (Violine)
     Petra Stalz (Violine)
     Monika Malek (Viola)
     Gesa Hangen (Cello)

Xu Fengxia ( BRD / China ) Guzheng, Sanxian, Stimme, Komposition

Gunda Gottschalk ( BRD ) Violine, Komposition

chinesisches_orchester

Programm

Der Mond spiegelt sich in der Quelle
1950, Hua Yanjun
Sounds of Shanghai Orchester

Beginnend mit Seufzern und durchsetzt von einer zarten Melodie wird das harte und entbehrungsreiche Leben im China der 50er-Jahre symbolisiert. Der Autor gibt sich jedoch der Betrachtung des sich im Wasser spiegelnden Mondlichts hin – in der Hoffnung auf eine glückselige Zukunft.

....................................................................................

Mah Jongg
2010, Gunda Gottschalk
Deutsch-chinesisches Tentett

Die komponierten Teile sind Bildern des chinesischen Brettspiels Mah Jongg nachempfunden. Die Musiker gestalten die Übergänge zu den jeweiligen Bildern im freien Zusammenspiel. In dieser Version erklingen die Bilder Nordwind, Bambus, Orchidee und Kreise.

....................................................................................

Huanle Ge
Traditionelle Musik aus Shanghai
Kammerorchester der Musikakademie Suzhou

Die komponierten Teile sind Bildern des chinesischen Brettspiels Mah Jongg nachempfunden. Die Musiker gestalten die Übergänge zu den jeweiligen Bildern im freien Zusammenspiel. In dieser Version erklingen die Bilder Nordwind, Bambus, Orchidee und Kreise.

....................................................................................

Shanghai Blue Sky
2011, Xu Fengxia
Saitensechstett

„Blue Sky“ ist die Traumlandschaft kombiniert mit dem Klangpanorama, wie es die Komponistin seit ihrer Kindheit aus dem Stadtviertel von Shanghai kennt, in dem sie aufgewachsen ist. Das Stück lebt von Vorstellung einer Klang-mischung aus lärmenden und auch ruhigen, introvertierten Shanghaiern, wie Xu Fengxia sie selbst erlebt hat. Stilistisch gibt es Bezüge zum „Pingtan“, einem Sprechgesang, wie er im Shanghaier Dialekt vorgetragen wurde. Diese Klangelemente verbindet die Komponistin mit Passagen der Improvisation.

....................................................................................

Memories
2012, Gunda Gottschalk
Sounds of Shanghai Orchester

Durch einen einfachen Satz von Handzeichen, wie sie auch vom Londoner und Wuppertaler Improvisationsorchester verwendet werden, wird aus dem Moment heraus eine Orchestermusik gestaltet. Die anklingenden Zitate erinnern an die verschiedenen musikalischen Wurzeln der mitwirkenden Musiker, die hier durch die collagenartige Kombination mit freier Improvisation in einen völlig neuen Kontext gesetzt werden.

..................................................................................

PAUSE

Blauer Himmel, weiße Wolken,
grünes Grasland
1996, Xu Fengxia
Saitensechstett

Das ursprünglich mongolische Lied beschreibt die Einsamkeit der Nomaden in den unendlichen Weiten der mongolischen Steppe. Den Himmel als Dach, die Hügel als Haus reitet der Nomade durch die Landschaft. In seinem Gesang drückt er die Wildheit und Freiheit aus, die er im Zwiegespräch mit der Natur empfindet.

..................................................................................

Xing Jie
Traditionelle Musik aus Shanghai
Kammerorchester der Musikakademie Suzhou

Das sogenannte „Xing Jie“ ist nichts anderes als auf der Straße spazieren zu gehen. Es ist eine Kunstform, bei der die Akteure abwechselnd vorwärts schreiten und etwas aufführen. Oft zur Anwendung kam es bei Hochzeiten oder anderen feierlichen Zeremonien wie zum Beispiel Tempelfesten. Das gesamte Stück besteht aus einem langsamen und einem schnellen Abschnitt. Der langsame Teil hat einen graziösen und märchenhaften Charakter, im schnellen Teil kommt der lebhafte Charakter eines Festes zum Tragen.

..................................................................................

You Lan
Improvisation
Deutsch-chinesisches Quartett

Der Titel „Dunkle Orchidee“ steht für eine geheimnisvolle und bizarre Schönheit. In der Improvisation spüren die vier MusikerInnen diesem Bild nach.

..................................................................................

Spaziergang in Shanghai
2010, Gunda Gottschalk
Sounds of Shanghai Orchester und Tonband

Auf einer Konzertreise gemeinsam mit Xu Fengxia nach Shanghai 2008 entstand die Idee mit einem größeren deutsch-chinesischen Ensemble zusammenzuarbeiten. Hierfür begann Gunda Gottschalk in Shanghai Geräusche aufzunehmen, die sie später zu einem Sound-Spaziergang montierte. Das Orchester folgt einer graphischen Notation und ergänzt die Straßengeräusche des Tonbands durch eigene Klangfarben.

..................................................................................

Das Fenster, dein Spiegel
2013, Xu Fengxia und Gunda Gottschalk,
Uraufführung
Sounds of Shanghai Orchester

In der Betrachtung eines großen Weidenbaumes erkennt eine Person ihre eigene Befindlichkeit. Die Weide wird zunächst zart vom Wind bewegt, während sie später durch Herbststürme geschüttelt wird. Der Anblick des Baumes im Wandel der Jahreszeiten wird zum Sinnbild von Abschied und Hoffnung.

Termine

28. September 2013, 19:30 Uhr

Premiere
Opernhaus
Kurt Drees Straße 4
42283 Wuppertal

Tickets:
Kulturkarte, Hotline 0202 - 5637666

....................................................................................

30. September 2013, 20:00 Uhr

Eventkirche Langenberg
Donnerstraße 15
42555 Velbert

2. Oktober 2013, 19:30 Uhr

2ter Herner Musikherbst
Städtische Musikschule
Gräffstraße 43
44623 Herne

Tickets:
Hotline 02323 - 91901-0

..................................................................................

3. Oktober 2013, 20:30 Uhr

Stadtgarten
Venloer Straße 40
50672 Köln

Tickets:
Offticket.de

Tickets

Kulturkarte Wuppertal

Schloßbleiche 40
42103 Wuppertal

Reservierungstelefon: 0202 - 5637666
kulturkarte-wuppertal.de
reservix.de

..................................................................................

Eventkirche Langenberg

Donnerstraße 15
42555 Velbert

Städtische Musikschule Herne

Gräffstraße 43
44623 Herne

Reservierungstelefon: 02323 - 91901-0


..................................................................................

Kölner online Ticketservice

Offticket

Partner

Förderer, Sponsoren und Kooperationspartner


logo confucius institut





logo KIDus



   
logo jackstaedt Stiftung



logo kunststiftung nrw



   
logo nrw



logo kulturbüro



logo sparkasse



Trailer

Kontakt

Gunda Gottschalk

Tel.: 0202 - 316524
gunda.gottschalk@web.de


Anke Eicker

Tel.: 0160 - 90150648
anke@sounds-of-shanghai.de